Firefox vs Opera warum ich eigentlich den Opera bevorzuge | 07. January 2005 um 00:00 Uhr /

Firefox liegt auf dem Boden und Opera steht über Ihm

Heute habe ich behauptet, dass ich Gründe habe den Firefox nicht zu verwenden, prompt kam die Antwort dass man sich nicht vorstellen könne welche das denn überhaupt sein könnten. Deshalb hier mal eine Aufzählung was mir spontan so eingefallen ist, ohne lange darüber nachgedacht zu haben:

  1. Das E-Mail Programm M2 des Opera ist das beste was ich bisher an Programmen für die E-Mail Verwaltung gesehen habe und es läuft außerdem automatisch mit, ohne dass ich es extra einschalten muss.
  2. Ein IRC Chat Client ist intergriert und ich muss nicht noch ein extra Programm einschalten um mit Freunden zu chatten. Außerdem sieht man an der Farbe des Tabs ob jemand etwas geantwortet hat oder nicht. Bei einem externen muss man das Programm immer wieder in den Vordergrund holen, um nachzuschauen ob sich etwas verändert hat.
  3. Ich habe eine intergrierte Notizfunktion und muss kein extra Programm starten um was zu notieren.
  4. Ein RSS Reader ist schon intergriert, und läuft automatisch mit ohne dass ich ihn extra einschalten muss. Er zeigt die Feeds auch sinnvollerweise ohne das Seitendesign an sondern wie ein richtiger RSS-Reader. Somit spart man sich viel Bandbreite.
  5. Das ganze Paket beim Download kleiner als der Browser Firefox alleine.
  6. Wenn man eine Seite durchsucht wird das gefundene Wort immer ganz unten angezeigt und nicht in der Mitte des Bildschirms wenn man so ein Forum nach Antworten auf seinen Post duchsucht muss man immer mit den Pfeiltasten rumhantieren damit man sieht ob jemand geantwortet hat.
  7. Komisches Verhalten der Tabs wenn man Eingaben eines Formulars macht hüpft das Tab auch auf Links die da in der Nähe sind und nicht in das nächste Formularfeld.
  8. Die Geschwindigkeit beim Anzeigen von Seiten ist langsamer (nach meinem Empfinden).
  9. Fit to width gibt es beim FF nicht, so dass zu breite Seiten einen horizontalen Balken erzeugen
  10. Opera lässt sich viel einfacher nach den eigenen Wünschen des Aussehens per drag & drop konfigurieren.
  11. Man kann den ganzen Opera per Tastatur bzw. Sprache steuern und braucht die lästige Maus nicht immer wieder zu benutzen.
  12. Das wichtigste Argument aber ist dass ich damit schon ein paar Jahre arbeite und mich mit dem Opera bestens auskenne.

Ich kenne seine Vorteile, aber auch seine Grenzen. Für mich überwiegen die Vorteile, aber wie schon erwähnt empfehle ich allen neulingen die umsteigen wollen zur Zeit immer den Firefox, der auf den ersten Blick für Laien einfacher zu handhaben ist. Wer aber viel im Internet unterwegs ist wie ich, der fährt mit der Operasuite deutlich komfortabler.


Kommentare

Die Kommentare sind für diesen Eintrag geschlossen.